Grusel Cakepops

Grusel Cakepops
Grusel Cakepops

Was macht Ihr eigentlich mit Kuchenresten (Rührkuchen, Tortenböden, Biskuits...)? 

Okay, vielleicht bleibt nie etwas übrig - aber wenn doch, dann hoffe ich, Ihr verwahrt die Reste gut verpackt in Gefrierbeuteln in Eurem Eisfach. 

Der vermeindliche Kuchenrest kann dann nämlich noch einmal seinen großen Auftritt haben als Cakepop. Dabei ist es egal welchen Kuchen Ihr habt. Ihr könnt noch einmal mit Aromen spielen, indem Ihr z.B. Konfitüre einrührt, nachsüßen oder einfach nur Frischkäse hinzu geben.... aber eins nach dem anderen.  

 

Für diejenigen, die keine eingefrorenen Kuchenreste haben, schreibe ich ein leckeres Schokokuchen-Rezept auf, das in doppelter Menge eine Kastenform füllt und auch so hervorragend schmeckt.

Rezept

Ihr braucht

  100 g Zartbitterkuvertüre

100 g weiche Butter

100 g Zucker

1 Prise Salz

2 Eier

10 g Kakao

1 TL Backpulver

60 ml Milch

 

Heizt schon einmal Euren Backofen auf 175°C vor und fettet eine Springform mit ca. 24 cm Durchmesser.

Die gehackte Kuvertüre schmelzt Ihr über dem Wasserbad.

Schlagt nun die weiche Butter mit dem Salz und dem Zucker hell cremig auf und gebt dann nacheinander die Eier hinzu. Jetzt kommt die geschmolzene Kuvertüre in die Masse und wird kurz untergerührt.

Die restlichen trockenen Zutaten mischt Ihr miteinander und rührt sie abwechselnd mit der Milch so lange unter, bis alle Zutaten gerade eben miteinander verbunden sind.

Den Teig gebt Ihr in die Springform und lasst ihn für etwa 35 Minuten durchbacken (Stäbchenprobe!) und danach gut auskühlen.

Für das Frosting benötigt ihr:

100 g Frischkäse

60 g Butter

20 g Puderzucker 

 

Die Butter schlagt Ihr mit dem Puderzucker hell cremig auf und mixt den Frischkäse darunter.

Grusel Cakepops

Egal, ob Ihr den Kuchen frisch gebacken habt, oder Eure Reste verwertet (dann solltet Ihr den Kuchen, ca. 350 g, natürlich jetzt bereits aus dem Gefrierschrank geholt haben und er müsste aufgetaut sein ;) ), der Kuchen muss fein zerkrümelt werden.

In diese Krümel kommt nun das Frosting. Verknetet es gründlich mit den Krümeln und formt Bälle mit ca. 4 cm Durchmesser daraus (die Masse reicht für etwa 15 Stück). Diese Kugeln stellt Ihr für etwa eine Stunde kalt.

Bei der Deko könnt Ihr Euch nun vollkommen austoben. Und der Phantasie sind fast keine Grenzen gesetzt... ich habe mich für das blutige Auge, Jack, Geister und Mumien entschieden... denkbar wären natürlich auch Kürbisse, Monster, Spinnen....

Ich habe mich bewusst für eine Basisfarbe - in diesem Falle weiß - entschieden. Insgesamt habe ich für die Deko folgendes verwendet:

 

 

Plastikgabeln

Candy Melts (weiß ca. 200 g, rot ca. 30 g)

Candy Eyeballs

Decorating Icing schwarz mit Spritztülle ODER 

geschmolzene Schokokuvertüre in Spritzbeutel mit sehr kleiner Tülle

50 g Palmin 

Fondant(-reste) in braun, grün oder blau

Zunächst schmelzt Ihr eine kleine Menge der Candy Melts nach Packungsanweisung in der Mikrowelle. Dort hinein taucht Ihr die Spitze der Gabel und steckt sie in die Kugel. Wenn alle Kugeln mit Gabeln versehen sind schmelzt Ihr die restlichen weißen Candy Melts mit dem Palmin ein. Das Palmin macht die Glasur deutlich geschmeidiger, so dass das Dekorieren einfacher fällt.

 

Überzieht jetzt alle Cake Pops mit der Glasuer, spart für die Mumien einen Spalt aus. Diese sollte Ihr auch sofort mit einem Zahnstocher bearbeiten, damit die gewünschte "Mumien-Oberflächenstruktur" entsteht. Klebt die Candy Eyeballs mit etwas Glasur in den Spalt. 

Alle anderen Cake Pops können trocknen.

Grusel Cakepops

Für die blutigen Augen schmelzt Ihr nun noch die roten Candy Melts und gebt sie auf die "Gabel-Einstichstelle" einiger Cake Pops. Für die Iris rollt Ihr den Fondant dünn aus und stecht oder schneidet Kreise aus, die Ihr mit etwas Wasser aufklebt. 

 

Die restliche Dekoration besteht daraus, mit dem Icing oder der Kuvertüre Gesichter und die Pupillen aufzuspritzen.

 

Diese Halloween Cake Pops machen sich super auf jedem Halloween Buffet als kleiner "Eye-Catcher" ;) oder, in Tütchen verpackt, als Mitbringsel.

 

Egal, was Ihr damit macht, ich wünsche Euch ganz viel Spaß vor allem beim Dekorieren und dann Vernaschen oder Verschenken.

 

Herzlichst, Ria

Kommentar schreiben

Kommentare: 0