Schnellstes Notfallbrot

Schnelles Bierbrot
Schnelles Bierbrot

Ob das Fehlen von Brot überhaupt als Notfall bezeichnet werden kann, ist fraglich... Aber es gibt immer mal wieder Situationen, in denen es von Vorteil ist, eine schnelle Variante in petto zu haben! 

Vor allem, wenn man es so flexibel und variabel zubereiten kann wie dieses hier.

In der Vergangenheit habe ich das Brot schon vorbereitet und gebacken, während unsere Gäste auf ihr Grillgut warteten - ich war so schnell wieder aus der Küche zurück, dass es nicht mal aufgefallen ist, dass ich weg war...

 

Heute Nachmittag habe ich eine spontane holländische Version gemacht - in einer fremden Ferienhaus-Küche mit einem Gasherd, der mir nicht suspekt war aber vor allem ohne Backform 😄 
Schnelles Bierbrot

Für eine Kastenform (26 cm Länge) oder einen Topf (ca. 24 cm Durchmesser) brauch Ihr: 

600 g Mehl
500 ml Bier/Malzbier
1 Päckchen Backpulver
1 TL Salz
125 g - 150 g gemischte Körner oder Nüsse

Wenn Ihr im Backofen backen könnt/wollt, heizt ihn auf 220°C Heißluft vor. 

Verrührt in einer Schüssel alle Zutaten miteinander und gebt den Teig in die gefettete Backform. 

Backt das Brot 25 Minuten und reduziert dann die Temperatur auf 180°C. Backt das Brot etwa weitere 30-35 Minuten. Die Oberfläche sollte gebräunt sein und sich knackig anfühlen. 

Lasst das Brot auf einem Kuchengitter (fast ganz) auskühlen, bevor Ihr es genießt. 

Meine Hollandversion enthält Texel Bier, das schön aromatisch ist und eine Snack-Nuss-Mischung mit gewürzten Erdnüssen, Kürbiskernen und Mandeln.

Ihr könnt aber genauso gut getrocknete Tomaten, geröstete Zwiebeln, Oliven oder Haselnüsse hinein geben. Eurer Fantasie sind fast keine Grenzen gesetzt.

Den Teig rührt Ihr schnell zusammen und gebt ihn dann in einen gefetteten Topf. 

 

Auf dem Gasherd hat das "Backen" bei mir insgesamt ca. 30 Minuten gedauert. Ich habe den Teig zunächst mit Deckel 15 Minuten angebacken.

Den richtigen Zeitpunkt zum Wenden habe ich gerochen... es stieg ein leckerer Geruch von frisch gebackenem Brot auf :) . Dann habe ich den Teig gewendet und ohne Deckel knapp 15 Minuten zu Ende gebacken.

Ich war sehr erstaunt, wie knackig die Kruste war, wie gut das Brot insgesamt aufgegangen ist und wie extrem schnell es durchgebacken war. 

Wie das "Backverhalten" auf einem Cerankochfeld oder Induktion ist kann ich leider nicht sagen. Sollte es jemand von Euch ausprobieren, freue ich mich über Feedback und Erfahrungsberichte, wie es funktioniert hat. 

Ich wünsche Euch sehr viel Spaß beim Ausprobieren, Herumexperimentieren und Verputzen!!!

 

Herzlichst, Ria

Kommentar schreiben

Kommentare: 0