Blitz-Streuselkuchen mit Johannisbeeren

Blitz-Streuselkuchen mit Johannisbeeren
Blitz-Streuselkuchen mit Johannisbeeren

Mit unangekündigtem Besuch ist das so eine Sache... klar, ist es schön, wenn ganz spontan die Freundin, Nachbarn, Kollegen oder Familienmitglieder vor der Tür stehen.

Ein Käffchen, quatschen und eine Kleinigkeit zusammen vernaschen... Herrlich!!!

Aber was, wenn nicht zufällig sowieso ein Kuchen im Ofen backt oder schon vorbereitet im Kühlschrank schlummert??!?!

Jetzt noch zum Konditor??!?! Oder gar einen Fertigkuchen essen??!? NEIN, das muss nicht sein!

 

Macht doch diesen Blitz-Streuselkuchen! 

Für einen Kuchen (ca. 30x40 cm) braucht Ihr:

Für den Teig 

400 g Mehl

1 Päckchen Weinsteinbackpulver

200 g Magerquark

1 Ei

100 g Zucker

Mark von 1 Vanilleschote

1 Prise Salz

9 EL Rapsöl

 

Für den Belag

100 g Mehl

70 g Zucker

70 g Haferflocken

70 g kalte Butter

500 g rote und schwarze Johannisbeeren 

Puderzucker zum Bestäuben

Verknetet alle Zutaten zu einem glatten Teig. Rollt den Teig etwa 30 x 40 cm groß aus und legt ihn auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.

Heizt den Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vor.

Verknetet für die Streusel das Mehl mit dem Zucker, den Haferflocken und der kalten Butter zügig zu einem krümeligen Teig. Das funktioniert mit den Händen sehr gut. Stellt die Streusel kurz kalt, während Ihr die Johannisbeeren wascht und vom Strunk befreit.

Verteilt die Beeren auf dem Teig und gebt die Streusel darauf.

Backt den Kuchen für ca. 25 Minuten, bis der Rand und die Streusel leicht gebräunt sind.

Lasst ihn einige Minuten abkühlen und bestreut ihn dann mit etwas Puderzucker, bevor Ihr ihn genießt.

Das tolle an diesem Kuchen ist, dass Ihr keinen Hefeteig ansetzen müsst, der relativ lange gehen muss, sondern alle Zutaten flott zusammen kneten könnt und der Teig sofort einsatzbereit ist (von der Konsistenz aber an Hefeteig erinnert).

Wenn Ihr keine Johannisbeeren im Haus habt, könnt Ihr alle möglichen anderen Beeren (auch TK Ware) nehmen, oder klein geschnittene Äpfel, Pflaumen oder Kirschen... Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. 

Und weil der Kuchen so flott im Ofen ist und nur recht kurz backt, habt Ihr genug Zeit, um Euch um Euren Besuch zu kümmern und könnt trotzdem ein Stückchen frisch gebackenen Kuchen schnabulieren.

Und während Ihr vielleicht einen Schnack mit Eurem Spontan-Besuch haltet, schaue ich mit diesem Kuchen bei Ina von InaIs(s)t und Ihrem tollen Blogevent "BeerenStark" vorbei <3 Das Thema des Events liegt auf der Hand... und da ich bekennende Beeren-Liebhaberin bin (ich kann es nicht mehr leugnen :) ) muss ich da natürlich mitmachen. Schaut doch vorbei... Ihr habt noch ein paar Tage Zeit, teilzunehmen <3

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachbacken und Vernaschen...

 

herzlichst, Ria

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Nadine (Donnerstag, 04 August 2016 01:44)

    Du rettest mir den Tag! :) Vorhin habe ich noch so bei mir gedacht: Du musst unbedingt ein Rezept für einen schnellen Blaubeerkuchen suchen. Dann lese ich deinen Kommentar (der schon vor über einem Jahr geschrieben war und ich gerade erst gefunden habe) auf meinem Blog, komme zu dir zum Stöbern und ZACK hast du des Problems Lösung für mich parat. Ich werde berichten wie mir der Teig gefallen hat.
    Liebe Grüße, Nadine von Fantali

  • #2

    Ria (Donnerstag, 04 August 2016 09:49)

    @Nadine: Oh, da bin ich gespannt, wie der Teig/Kuchen bei Dir ankommt :) Ich freue mich, wenn ich helfen konnte ;) Liebe Grüße Ria

  • #3

    Ina (Sonntag, 07 August 2016 10:40)

    Heute komme ich endlich mal dazu, alle Beiträge zum Event anzuschauen. Der Kuchen sieht wirklich lecker aus. Schon beerig und perfekt für den Sommer.
    Lieben Gruß Ina von Ina Is(s)t