Frühstücksmuffins mit Beeren

Vegane Frühstücksmuffis mit Beeren

Muffins schon zum Frühstück??!?! Muss das denn sein?

 

Ja! Sage ich! Ihr könnt sie nämlich ganz ohne schlechtes Gewissen genießen: Denn diese Muffins kommen ganz ohne Zucker und Mehl aus, sind aber trotzdem angenehm süß und fluffig und kernig und genau der richtige Start in den Tag...

Für 6 große Muffins braucht Ihr:

350 g reife Bananen

1 Ei

80 g gemahlene Mandeln

120 g Haferflocken

100 g Beeren (ich hatte Blaubeeren)

Mark von 1 Vanilleschote

1/2 TL gemahlener Zimt

1 TL Weinsteinbackpulver

25 g flüssiges Kokosöl

 

Heizt den Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vor.

 

Fettet Eurer Muffinblech oder stellt 6 formfeste große Muffinformen bereit.

Zerlasst das Koksöl bei niedriger Temperatur in einem Topf. Löst das Vanillemark aus der Schote, indem Ihr sie längs aufschneidet und dann mit der Rückseite des Messers das Mark herauskratzt.

 

Zerdrückt mit einer Gabel die Bananen, gebt alle weiteren Zutaten, bis auf die Beeren,  hinzu und verrührt alles gut miteinander. Hebt zum Schluss die Beeren unter und verteilt den Teig gleichmäßig auf Eure Muffinformen.

Backt die Muffins etwa 20 Minuten und lasst sie abkühlen...

Wenn Ihr sie am Vorabend vorbereitet - es dauert insgesamt nicht einmal eine halbe Stunde - habt Ihr am Morgen ein gesundes Frühstück! Sie sind toll für unterwegs geeignet und schmecken nicht nur den Großen ;)

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachbacken und Verputzen :)

 

Herzlichst, Ria

Kommentar schreiben

Kommentare: 0