Kürbisbrot Babkastyle mit Pekannüssen

Kürbis-Babka, Pumpkin Babka
Kürbis-Hefebrot Babkastyle

Ich kann wohl nur schwer verheimlichen, dass ich ein großer Hefegebäck-Fan bin!!! 

Ich liebe diese flaumige, wattig-weiche Konsistenz... so, dass man das Gebäckstück knuddeln und seinen Kopf darauf zur Ruhe legen möchte :)

Ja, das könnte sich jetzt etwas verstörend anhören, aber wenn ich an ein leckeres Hefegebäck denke, kommt mir genau das in den Sinn. SORRY :) Und natürlich, dass ich es vernaschen möchte!!!

Vernascht war auch dieses Hefebrot sehr schnell! Oder ist es eher ein Kuchen oder ein Zopf??!?! Es ist eigentlich auch egal! Lecker ist es und so schön anzusehen... 

 

Ich wollte also mal wieder etwas aus Hefeteig backen. Sicher war, es sollte Kürbis im Teig sein und Nüsse oder Schokolade oder Nutella sollten darin vorkommen...

und so bin ich recht schnell darauf gestossen, ein süßes, verdrehtes Hefebrot zu backen, so wie Babka, ein aus Mittel- und Osteuropa stammendes Hefegebäck, das mit einer Zimt- oder Schokoladenfüllung daher kommt. In der jüdischen Küche wird es noch mit Streuseln getoppt... <3 das werde ich ganz sicher auch noch testen, für den Moment musste aber eine Version ohne Streusel reichen. 

Der Babka-Hefeteig wird mit einigen Eiern hergestellt und ist dadurch noch etwas schwerer als die Version, die ich gewählt habe. Die Nuss-Füllung ist saftig und gehaltvoll genug, wie ich finde.

Und das ganze Gebäck ist einfach genau so, wie ich es mir gewünscht habe: nussig, weich, saftig, fluffig, die Kruste karamellig und knackig!

 

Für 2 süße Hefebrote braucht Ihr:

Für den Teig

750 g Weizenmehl

250 ml Buttermilch

2 Tüten Trockenhefe

100 g Rohrohrzucker

200 g Kürbispüree

100 g Butter

1 gute Prise Salz

1 TL Zimt

1 TL Kardamom

 

Für die Füllung

200 g Butter

150 g Rohrohrzucker

50 g Muskovadozucker

200 g gemahlene Haselnüsse

300 g gehackte Pekannüsse

3-4 TL Zimt 

 

Zum Bestreichen

1 Ei

 

Für den Teig vermengt Ihr alle Zutaten mit dem Knethaken Eurer Küchenmaschine auf niedriger Stufe miteinander, oder Ihr knetet den Teig mit der Hand. Knetet ihn etwa 10 Minuten. Es sollte nichts mehr am Rand der Schüssel kleben, der Teig sollte wirklich glatt sein. Wenn Euch der Teig auch nach einigen Minuten des Knetens noch zu klebrig erscheint, gebt ein wenig Mehl hinzu.

Lasst den Teig abgedeckt an einem warmen Ort für 1 Stunde gehen. Das Volumen sollte sich etwa verdoppelt haben, bevor Ihr ihn weiter verarbeitet. 

 

Fettet schon einmal Eure Kastenformen (ca. 25 cm).

 

Für die Füllung vermengt Ihr alle Zutaten mit dem Handmixer zu einer krümeligen Masse.

 

Wenn der Teig ausreichend gegangen ist, schlagt ihn kräftig nieder, knetet ihn kurz durch und teilt ihn in 2 Hälften. Rollt den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck von ca. 40x50 cm aus und verteilt die Hälfte der Füllung darauf.

Rollt den Teig von der Längsseite her auf. Schneidet dann die Rolle der Länge nach auf und verdreht die beiden Teigteile miteinander und zieht ihn dabei ein wenig in die Länge. Schlagt den Zopf noch einmal in der Hälfte ein und verdreht beide Enden wieder miteinander. Gebt den Zopf in eine Backform.

Mit dem übrigen Teig und der Füllung verfahrt Ihr genauso. 

Verquirlt das Ei und bestreicht die Zöpfe damit.

Lasst sie in den Backformen noch einmal etwa 30 Minuten gehen.

Heizt den Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vor.

Backt die süßen Brote dann ca. 40 Minuten, bis sie oben gut gebräunt sind.

Auch wenn die Versuchung groß ist und der Duft es Euch fast unmögliche macht, zu warten: Lasst die Hefebrote am besten vollkommen abkühlen, bevor Ihr sie genießt!!!

Süßes Kürbis-Hefebrot mit Nutella
Süßes Kürbis-Hefebrot mit Nutella

Wenn Ihr übrigens keine Pekannüsse zur Hand habt, nehmt einfach Walnüsse oder Ihr könnt natürlich auch etwas ganz anderes als Füllung nehmen. Ich habe es mit Nutella probiert, das kann ich wärmstens empfehlen! Ich kann mir aber auch sehr gut mit Erdnussbutter oder einem anderen nussigen Aufstrich vorstellen. 

 

Beim nächsten mal werde ich wahrscheinlich eine Füllung mit salzigen Pistazien probieren... seid kreativ und probiert aus, was Euch schmeckt!

Ich wünsche Euch sehr viel Spaß beim Nachbacken und Vernaschen!!!

 

Herzlichst, Ria

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Krisi von Excusemebut... (Donnerstag, 03 November 2016 13:41)

    Wow sieht das Brot toll aus, da würde man am liebsten durch den Bildschirm greifen können!=)
    LIebe Grüsse,
    Krisi

  • #2

    Ria | fraustillerbackt (Samstag, 05 November 2016 23:05)

    @Krisi: Vielen lieben Dank für das Kompliment. Nachbacken lohnt sich!!!
    Liebe Grüße, Ria