Weißes Schokoladenparfait mit Crunch von Jessi´s SchlemmerKitchen {Gastbeitrag}

Weisses Schokoladenparfait mit Crunch
Weisses Schokoladenparfait mit Crunch

Jessi, die heute bei mir zu Gast ist, war eine der ersten Bloggerinnen, die ich im echten Leben getroffen habe (ich erinnere mich sehr gerne an den lustigen Abend in Dortmund im Rahmen der Cake&Bake) und so freue ich mich besonders, dass Sie bereits zum 2. Mal zu Besuch ist und ein leckeres und in diesem Fall eisiges Vergnügen mitgebracht hat. Zum Adventskaffeeklatsch müssen es ja nicht immer Kuchen und Kekse sein :)

Vor einiger Zeit bekam ich von der lieben Ria eine Einladung zu Ihrem Advents-Kaffeeklatsch und natürlich habe ich eine Leckerei mitgebracht. Da es in der 

Vorweihnachtszeit schon Unmengen an Kekse und Kuchen gibt, habe ich ein Weihnachts-Dessert mitgebracht. Oh entschuldigt, ich habe mich noch gar nicht vorgestellt. Ich heiße Jessi und seit knapp 2 Jahren gibt es süße und herzhafte Rezepte auf meinem Blog Jessi's SchlemmerKitchen. Jetzt aber zurück zu meiner Leckerei.. In meiner Familie hat das Dessert eine lange Tradition und jedes Jahr das Dessert an Heiligabend. Meine Schwester und ich lieben es und meine Mama kann ihren Mädels diesen Wusch einfach nicht abschlagen, es ist aber auch einfach zu lecker und lässt sich für die stressigen Weihnachtstage prima vorbereiten - die Anzahl der Kalorien bitte außer Acht lassen und einfach genießen. 

Zutaten für eine Springform mit 24-26 cm Durchmesser:

3 Eier

800 g  weiße Schokolade mit Crisp (3 Tafeln)

3 EL Arrak

750 ml Schlagsahne

gehackte Pistazien für die Dekoration

Himbeer- oder Schokoladensauce

Die Eier mit den Quirlen des Handrührers bei milder Hitze über dem Wasserbad zu einer dicklichen Creme aufschlagen. Die Schüssel dann in Eiswasser stellen und die Masse kalt rühren. Die Schokolade in kleinere Stücke brechen und bei milder Hitze über dem Wasserbad schmelzen lassen. In der Zwischenzeit die Sahne steif schlagen und kalt stellen. Nach und nach unter die Eicreme rühren. Zuerst den Arrak hineinlaufen lassen, dann die steif geschlagene Sahne unterziehen. Die Masse in eine Springform füllen, mit Alufolie abdecken und mindestens für acht Stunden ins Gefrierfach stellen. Das Parfait etwa 20 Minuten vor dem Servieren aus dem Gefrierfach nehmen und im Kühlschrank antauen lassen. In Kuchenstücke schneiden und auf einem Fruchtspiegel (z.B. aus pürierten Himbeeren) oder Schokolade servieren und mit Pistazien bestreuen und gebrannten Mandeln.

Ich wünsche Euch allen eine schöne, stressfreie Adventzeit!

Liebe Grüße

 

Jessi. 

So langsam komme ich in die Bredouille, was die Planung unseres Weihnachtsdesserts betrifft... das Parfait hört sich verboten gut an. Vielen Dank, liebe Jessi für diese tolle Idee! Und auch Dir wünsche ich eine feine Adventszeit!

 

Morgen kommt übrigens Anne von Zuckermoment vorbei :) Seid gespannt, was sie im Gepäck hat...

 

Viel Spaß beim Nachmachen und Vernaschen.

 

Herzlichst, Ria

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Nina (Dienstag, 06 Dezember 2016 09:06)

    Liebe Ria, liebe Jessi,

    ja es hört sich verboten gut an und sieht zum Anbeißen aus. Weiße Schokolade, Pistazien, Himbeer- oder auch die Schokosauce….das muss einfach schmecken. Da ich Weihnachten zu Hause bin, kümmert sich meist mein Vater um das Weihnachtsessen aber ich könnte mich ja für den Nachtisch Opfern und dieses wundervolle Parfait zubereiten.

    Viele Grüße
    Nina