Weihnachtliches Bananenbrot von AmandasLiebe {Gastbeitrag}

Es muss nicht immer eine riesige Torte mit unzählbaren Kalorien und allem Pipapo zum Adventskaffeeklatsch sein... mein heutiger Besuch bringt uns ein feines, weihnachtliches, veganes Bananenbrot mit! Ich freue mich, dass Mandy von Amandasliebe genau so ein Rezept gewählt hat <3

Als Ria von fraustillerbackt mich gefragt hat, ob ich für sie ein Rezept für den #Adventskaffeeklatsch fertig machen kann, hab ich mich sehr gefreut und wollte am liebsten sofort los legen. Wie das dann so ist, denkt man, man hat super viel Zeit und kann ein bisschen rumprobieren. Einmal gebacken, zweimal gebacken- und da musste der Post auch schon raus - „time is running“!  „Oh!“ Ich sollte mich vielleicht erst mal vorstellen. Ich bin Mandy von Amandasliebe. Ich bin Foodbloggerin aus Köln und hab vor knapp einem Jahr ein neues Hobby gesucht. Meine Freundin hat dann das perfekte Hobby gefunden. Da ich eh immer viel und gerne gekocht und gebacken hab, lag es nah, dass ich vielleicht auch mal ein paar Fotos von dem Essen mache und die Rezepte für die Nachwelt festhalte. Ich gehöre nicht zu der Profiliga, aber ich mache es mit Herz und Seele. 

So jetzt zu dem Rezept. Ich hab mich für ein leckeres veganes Bananenbrot entschieden. 

Es ist allerdings kein normales Bananenbrot. Es ist sozusagen die Winteredition!

Ein veganes Bananenbrot mit Apfel, gebrannten Mandel, Zimt und Muskat. 

Ich muss sagen, ich könnte mir auch vorstellen das Ding außerhalb der Weihnachtszeit  zu verspeisen. Der Clou an dem ganzen sind allerdings die Streusel oben drauf, die machen das ganze erst zu einer richtigen Versuchung. So wer jetzt Lust bekommen hat das ganze mal nach zu backen. Hier das Rezept.

Für das Brot: 

450g Mehl 

1 P Backpulver

100g Margarine

160g Brauner Zucker 

280 ml Hafermilch oder andere Milch 

100g Mandeln

Mark von einer Vanille Schote

½ Tl Zimt 

eine Prise Muskat 

4 reife Bananen

1 ½ saure gewürfelte Äpfel

Für die Streusel: 

50g Margarine 

50g Zucker 

100g Mehl

Den Ofen auf 160 grad vorheizen.

 

Zuerst brauchen wir eine große Schüssel in der ihr den Teig gut verkneten könnt. Darin wiegt ihr schon mal das Mehl ab und fügt das Backpulver hinzu.

Die Margarine mit dem Zucker in einer Pfanne karamellisieren lassen. Sobald sich kleine Karamell Kristalle bilden die Mandeln dazu geben, gut verrühren und dann in das Mehl unter rühren so das die Karamellklümpchen von Mehl umgeben werden. 

Jetzt Hafermilch, Gewürze und die Geschälten Bananen dazu. 

Die Masse mit euren Händen gut verkneten, so dass alles gut zermatscht und vermengt ist. Zuletzt die Äpfel in den Teig rühren und die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform füllen. 

Jetzt alle Zutaten für die Streusel gut verkneten bis sich eine Kugel daraus formt und nichts mehr zerbröselt. Manchmal kann man noch ein müh Margarine dazu geben. 

Den Streuselteig jetzt großzügig über den Bananenbrotteig bröseln.

Bei 160 grad ca. 45-50 Minuten  backen bis die Streusel goldbraun sind und fertig ist das ganze. Bevor ihr das Bananenbrot anschneidet, solltet ihr das ganze ein wenig abkühlen lassen. 

 

Das Gute: man kann Bananenbrot zum Frühstück zum Kaffee oder einfach so essen.

Und schon ist mein Besuch zu Ende. Ihr Lieben es war mir eine Freude dieses Rezept mit euch zu teilen. 

Danke Liebe Ria, dass ich bei Dir zu Gast sein durfte.

Eine schöne Weihnachtszeit und viel Freude mit euren Lieben.

 

<3 Mandy von Amandasliebe

Hmmmmm, ich kann mir richtig vorstellen, wie köstlich das Bananenbrot duftet und bei dem Anblick läuft mir schon ein wenig das Wasser im Mund zusammen... liebe Mandy, vielen lieben Dank für Dein tolles Rezept und, dass Du bei mir zu Gast warst. Ich wünsche Dir eine wundervolle Adventszeit!

 

Und allen anderen: Viel Spaß beim Nachbacken und Vernaschen... ein weiteres Bananenbrot findest Ihr übrigens hier.

 

Herzlichst, Ria

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Mimis Foodblog (Mittwoch, 14 Dezember 2016 18:57)

    Das weihnachtliche Bananenbrot sieht ja richtig lecker aus.
    Das kann ich mir wunderbar an den Weihnachtstagen zum Frühstück vorstellen.
    Hab noch einen schönen Abend und liebe Grüße,
    Mimi