Honigkuchen von Münchner Küche {Gastbeitrag}

Honigkuchen
Honigkuchen

Fast ein bisschen traurig kündige ich meinen heutigen Kaffeeklatsch-Besuch an... die liebe Ines von der münchnerküche ist nämlich die letzte Gastbloggerin, die mich in diesem Jahr besucht. 

Die Tatsache, dass sie da ist und die weihnachtliche Leckerei, die sie im Gepäck hat, trösten mich aber ziemlich gut darüber hinweg. Ihr Lieben, heute gibt es Honigkuchen <3

Liebe Ria,

ich freu mich riesig, dich heute zum Adventskaffeeklatsch zu besuchen. Ich hab auch einen Kuchen mitgebracht. Genau genommen einen Honigkuchen. Der passt perfekt in die Adventszeit. Nun nehm ich Platz an deinem Tisch und wir können ein bisschen zusammen quatschen und ein paar Stückchen von meinem Kuchen essen. Honigkuchen gehört für mich nämlich einfach zur Weihnachtszeit dazu, wie Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt. Genauso müssen immer ein paar bestimmte Plätzchensorten sein, sonst war die Adventszeit nicht komplett. Geht euch das auch so?

Und nun noch kurz zu mir: Ich heiße Ines, bin 33 Jahre alt und lebe in München. Auf meinem Foodblog münchnerküche blogge ich seit Mai 2014. Dort findet ihr herzhafte und süße Sachen jeder Art und Nationalität, jedoch meist ohne großen Schnickschnack oder super schwer zu bekommenden Zutaten.

Zutaten

150 g Zartbitterschokolade/Kuvertüre

6 Eier

150 g weiche Butter

1 Päckchen Vanillezucker

240 g Honig

150 g Mehl

2 EL Kakao

1 TL Zimt

1 TL Backpulver

Salz

2 EL Whiskey

150 g Marmelade

Puderzucker

Zubereitung

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und wieder etwas abkühlen lassen. Die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. In den Kühlschrank stellen. In einer anderen Schüssel die Butter cremig schlagen. Den Vanillezucker und den Honig nach und nach unterrühren. Jetzt werden die Eigelbe einzeln untergerührt. Am Ende noch die abgekühlte, flüssige Schokolade mit einrühren. 

Das Mehl, Kakao, Zimt, Backpulver vermischen und mit dem Whiskey vorsichtig einrühren. Am Ende die geschlagenen Eiweiß vorsichtig unterheben. Den Teig in eine gefettete Kastenkuchenform geben und glatt streichen. Im 200 °C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen ca. 1 Stunde backen. Eventuell mit Alufolie abdecken. Ihr solltet eine Stäbchenprobe machen und den Kuchen erst dann rausholen, wenn keine Krümel mehr daran hängen bleiben.

Den Kuchen nach dem Backen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Den Kuchen 1 oder 2 mal längs durchschneiden. Mit der Marmelade bestreichen und wieder zusammensetzen. Mit Puderzucker bestäuben.

Liebe Ines, es war mit eine große Freue, Dich jetzt auch mal auf meinem Blog begrüßen zu dürfen, nachdem ich im Herbst bei Dir zu Besuch war <3 Vielen Dank für das leckere Rezept!

Ich wünsche Dir eine schöne Weihnachtszeit und eine guten Rutsch!

 

Habt viel Spaß beim Nachbacken und Vernaschen... und morgen früh gibt es noch ein paar Last-Minute-Notfall-Geschnenke, die Ihr sicher bis zur Bescherung herstellen könnt :)

 

Herzlichst, Ria

Kommentar schreiben

Kommentare: 0