Cashew-Grillgemüse-Dip von Vergissmeinnicht {Gastbeitrag}

Heute ist Anika von Vergissmeinnicht zu Besuch und bringt uns einen sommerlichen Dip mit, der sich richtig gut auf unserem Picknick macht. 

Anikas Blog gefällt mir sehr gut und ich klicke mich immer wieder einmal durch, denn neben leckeren, gesunden Rezepten findet Ihr dort allerhand Infos rund um Blumenkunst und schöne DIYs. Aber lest am besten selber...

Wie wäre es mit einem leckeren und veganen Cashew Grillgemüse Dip?! Sehr lecker und schön würzig. Obwohl ich keine Veganerin bin, esse ich gerne Gerichte mit Cashewnüssen, statt Molkeprodukte zu verwenden. 

Aber halt, ich muss mich ja noch vorstellen, du kennst mich wahrscheinlich noch gar nicht. Ich bin Anika von dem Blog vergissmein-nicht.de. Auf meinem Blog dreht es sich nicht nur um leckere Rezepte, nein ich zeige dir regelmäßig neues aus meinem Küchengarten, oder eher von meinem Küchenbalkon in der Großstadt. Dort pflanze ich alles Mögliche an, was ich in meinen Rezepten verwenden kann, von Gemüse über Obst, bis hin zu Kräutern. Als Floristin zeige ich dir ein paar nützliche Tipps rund um die Pflanzen für deinen eigenen Küchengarten. Außerdem präsentiere ich dir oft DIY Anleitung, rund um das Thema „Blumen“ und verrate dir interessantes Hintergrundwissen. Also wenn du dich nicht nur für Essen und Kulinarisches interessierst, sondern auch wissen willst, wo es her kommt und wie du es selbst erstellen kannst, dann schau doch mal auf meinem Floralen-Foodblog vorbei. 

Für eine gute Portion braucht Ihr:

100 g Cashewnüsse

2 Spitzpaprika

2 Tomaten

2 Knoblauchzehen

1 Zwiebel

1 EL Olivenöl

10 g Basilikum

Chili

Salz

Pfeffer

Thymian

Oregano

Majoran

  • Den Backofen auf 180° Umluft vorheizen.
  • Die Cashewnüsse über Nacht in Wasser einweichen.
  • Paprikas, Tomaten, Knoblauchzehen und Zwiebeln grob klein Schneiden. Anschließend mit Olivenöl, Salz, Thymian, Oregano und Majoran vermengen.
  • Das Gemüse in eine Auflaufform füllen und ca. 25 min. in den Backofen geben.
  • Anschließend das Grillgemüse mit den Cashewnüssen pürieren. 
  • Zum Schluss den Dip mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Hast du eigentlich auch Basilikum zuhause? Du kannst Basilikum auch ganz einfach zuhause in deiner Küche, oder auf dem Balkon stehen haben. Die Pflanze muss nicht unbedingt draußen platziert werden, sondern kann auch in der Wohnung sein. Wichtig ist das der Basilikum stets gut gewässert wird, da der Topf meistens viel zu klein ist und in dem kleinen Topf nicht so viel Wasser gespeichert werden kann. Des Weiteren empfehle ich dir, die Blätter immer von unten ab zu zupfen. Die Blätter selbst wachsen immer gegenüber liegend. Die kleinen Blätter empfehle ich jedoch am Stiel zu lassen, damit diese auch noch wachsen bzw. groß werden können. Wichtig ist, dass du immer die Blüte vom Basilikum entfernst, sollte dein Basilikum seine Blüten ansetzten. Die Pflanze setzt nämlich viel mehr Kraft in das Wachstum der Blüte und die Blätter werden dadurch vernachlässigt und erreichen nicht mehr ihre normale Größe und sind lang nicht mehr so geschmackvoll. 

Wow, liebe Anika! Ich danke Dir herzlich für das leckere Rezept, das sicher einmal nachgemacht wird, und Deinen Besuch! Es war mir eine große Freude, Dich als meinen Gast begrüßen zu dürfen.

 

So, und nun ran ans Gemüse....

 

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachmachen und Verputzen!

 

Herzlichst, Ria

Habt Ihr schon beim Picknick-Event mitgemacht??!?! Wenn nicht, lest Euch hier alle Infos durch! Es gibt tolle Gewinne...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0