· 

"Food.Blog.Meet Spezial"- eine wundervolle Reise

Werbung

Anfang des Jahres erreichte mich und einige andere Foodblogger eine ganz spezielle Einladung: Food.Blog.Meet sollte eine Specialedition bekommen... die Freude, an diesem besonderen Ereignis teilnehmen zu dürfen war riesig! Denn es sollte für ein Wochenende ins wunderschöne Schloss Saareck gehen...

Gemeinsam mit Veronique von Keksstaub.de machte ich mich an einem Samstag Morgen auf in Richtung Saarland. 200 staufreie km später schlängelte sich unsere Route an der Saar entlang - sehr hübsch -  und unser Ziel war nicht mehr weit :)

Das Gästehaus von Villeroy&Boch war der Ort des Geschehens, in dem wir die nächsten 2 Tage verbringen durften. 

Ich freute mich sehr auf die Zeit und war gespannt, was sich die Veranstalter wieder haben einfallen lassen. 

Sascha und Torsten - Die Jungs kochen und backen - und Theres und Benni - Gernekochen - veranstalten seit 2016 regelmäßige Foodblogger-Treffen, Food.Blog.Meet also, bei denen es neben dem Austausch zwischen den Foodies auch immer darum geht, Firmen und neue Produkte kennen zu lernen, Dinge auszuprobieren und Kontakte zu knüpfen. Im letzten Jahr war ich bereits beim Food.Blog.Meet in Köln dabei und war da schon ganz begeistert. 

Nach einer herzlichen Begrüßung vom Food.Blog.Meet-Team und Simone von Villeroy&Boch wurden wir erst einmal gut verköstigt, bevor wir unsere Zimmer beziehen konnten und es dann mit den Workshops losgehen sollte.

Das Weingut Herber versorgte uns das ganze Wochenende mit ein paar feinen Weinen und der Einstieg mit dem Elbling war schon einmal sehr gelungen. Auch die Grumberschnietscher (ich hoffe das stimmt so :) ), regional abweichend auch Rievkooche, Kartoffelpuffer, Pillekooken, Dotsch, Erbelkrebbel uvm. :) genannt, mit Forelle und Salat sollten eine gute Stärkung sein.

 

Leider habe ich nicht alle Zimmer - unser Zimmer leider auch nicht :( - fotografisch festgehalten, die ich besucht habe... so viel kann ich aber verraten: Jedes Zimmer war individuell, sehr gemütlich und schloss-würdig eingerichtet. Die Hochzeitssuite, die ich mir mit Veronique geteilt habe, war sehr groß, hoch oben gelegen und hatte als Highlight ein Badezimmer, das sowohl von der Größe als auch von der Ausstattung her, einer Wellnessoase glich. 

Als wir es uns eingerichtet hatten, ging es auch schon weiter... 

Beide Tage waren inhaltlich mit verschiedenen Workshops und der Besichtigung des Villeroy&Boch Headquarters gefüllt. Wir hatten immer etwas zu tun, es artete aber nie in Stress aus. Jeder konnte sich frei bewegen und entweder an den angebotenen Inhalten teilnehmen, oder sich zurück ziehen, Fotos schiessen oder quatschen.

 

Los ging es mit der Vorstellung von Kenwood Küchengeräten. Claudia erzählte uns jede Menge über die Geräte, wobei vor alle die Cooking Chef im Vordergrund stand. Diese Küchenmaschine unterscheidet sich von anderen Geräten vor allem dadurch, dass man mit ihr kochen kann... und bevor ich jemanden verärgere, weil ja andere "Küchenmaschinen" auch kochen können: Die Kenwood ist eine Küchenmaschine und kein Foodprozessor. Das bedeutet, sie arbeitet von oben und hat das Messer oder das Schlagwerkezeug nicht unten angebracht. Sie kann die Lösung sein, wenn man regelmäßig Teige verarbeitet, auch größere Mengen, und Interesse an einer Kochfunktion hat. Diese kann man bei Bedarf dazu schalten und, das finde ich super interessant, die Temperatur so einstellen, dass man Sous Vide Garen kann oder der Hefeteig unter optimalen Bedingungen aufgehen kann. Außerdem ist die Verarbeitung der Zubehörteile sehr massiv und hochwertig. Wenn ich mit meinem Gerät zu Hause nicht so zufrieden wäre (oder wenn es irgendwann den Geist aufgibt - hoffentlich nicht!), würde ich glatt dieses Teil in Erwägung ziehen.

Gutes Essen in wunderschöner Kulisse

Weiter ging es für mich mit dem Fleisch-Tasting von Eatventure. David und Greta habe ich vor einiger Zeit bereits kurz auf einer Messe kennengelernt und wusste, dass sie wissen, wovon sie sprechen. David erzählte uns mit so viel Herzblut davon, wie er zum Fleisch-Nerd wurde und wie viel Zeit, Ideen, Leidenschaft und Knowhow er bereits in die Projekte von Eatventure hinein gesteckt hat.

Die Küche platze fast aus allen Nähten, als es losging und er verschiedene Sorten von Dry Aged-, Shio Aged- und Smoked Aged Rindersteaks, förmlich in die Pfanne klatschte.

Mit Smartphones und Kameras wurden so einige Bilder und Videos vom Brutzeln gemacht, aber eigentlich wollten wir alle nur das eine: PROBIEREN! Als es darum ging, das Fleisch anzuschneiden, hat man kaum einen Platz ergattern können... hier lohnt sich durchaus mal der Begriff #foodporn! Das war so lecker. Besonders das Smoked Aged hatte es mir angetan.

 

Leider habe ich im Fleischrausch den Backworkshop mit den neuen Villeroy&Boch Clever Baking verpasst :( Es wurde ein Ostergugel gebacken und eigentlich ist das je genau mein Thema... von V&B sollten wir aber am nächsten Tag noch eine Menge zu sehen bekommen, aber dazu gleich etwas mehr.

Nach dem Fleisch war vor dem Abendessen :) Wenn wir wollten, konnten wir bei der Zubereitung unseres Dinners mithelfen und ich habe mich zum ersten mal ans motorisierte Nudelteigausrollen gemacht. Wir hatten tatkräftige Unterstützung der Kenwood-Küchenmaschine. Was für ein Luxus! Bisher habe ich mich mit dem Nudelholz übel abgemüht und da verging mir schon einmal die Lust auf frische Pasta. Aber so war das sehr komfortabel und easy - vor allem für all die Mäuler, die es zu befüttern galt. Neben mit Wagyu-Hack gefüllten Tortellini, die nur mit etwas Salz und Pfeffer von Pfeffersack & Söhne gewürzt waren, wurden auch noch Bandnudeln gemacht. Die Tortellini haben nach Anleitung von der Schlemmerkatze wirklich super geklappt :)  In den anderen Küchenräumen kümmerte man sich zeitgleich um viele weitere Leckereien, woraus dann unser Menü entstand: 

 

Rote Beete Püree mit Kabeljau und Erbsen - Sous Vide gegartes Steak mit Pesto- Bandnudeln und Tortellinis - Eierlikörkuchen

 

Zwischen den einzelnen Gängen wurden wir herrlich unterhalten und konnten noch einiges über die Geschichte der Tischkultur erfahren - Wie sah es im Mittelalter bei Tisch aus? Warum war früher die Tischdecke so lang? Wohin mit der Serviette? Wie decke ich heutzutage eine Tafel ein?

Alles wirklich entspannt und lecker, doch der Genuss sollte noch kein Ende haben. Den Abend ließen wir dann nämlich ganz gemütlich und gesellig im Kaminzimmer ausklingen. Gespräche (unter anderem) über Gin wurden begleitet vom Berliner Brandstifter sowie Gin Tonic Schokolade und köstlichsten Pralinen von der Confiserie Lauenstein

Im Herzen von Villeroy&Boch

Nach einer nicht allzu langen Nacht in meinem sehr gemütlichen Bett ging es am nächsten Morgen schon früh los... wir stärkten uns am feinen Frühstücksbuffet und konnten dann direkt an 2 weiteren Workshops teilnehmen.

 

Zunächst ging es um Rapsöl. Ja, das klingt vielleicht erst einmal nicht so spannend, doch ich konnte für mich noch einmal einige Informationen zu verschiedenen Qualitätsstufen mitnehmen (falls Ihr auch Infos haben möchtet... schaut mal hier bei ufop).

Ich selber backe relativ oft mit Öl. In meinem liebsten Tortenboden, Muffins und vor allem in veganen Rezepte verarbeite ich meistens Rapsöl. Ich mir nie viele Gedanken zum unterschiedlichen Geschmack von Rapsöl gemacht, dabei gibt es recht große Unterschiede: von absolut geschmacksneutral, perfekt zum Backen oder für z.B. Mayonnaise, bis hin zu einem intensiv-nussigen Geschmack, das Salatdressings toll abrundet, gibt es viele Nuancen und jetzt weiß ich auch woran ich das erkenne :) 

 

Süß und köstlich ging es für uns mit einer Marzipan-Verköstigung der Confiserie Lauenstein weiter. Auch hier konnten wir wieder am eigenen Gaumen feststellen, wie unterschiedlich sich die Zusammensetzung und Rohstoffe auf die Qualität auswirken. Marzipan besteht ja eigentlich nur aus Mandeln und Zucker. Da kann man sich vorstellen, dass es einen riesigen Unterschied macht, wenn die Mandeln - z.B. Aufgrund ihrer Herkunft - verschieden schmecken, oder wenn einfach mehr Zucker hinzu gegeben wird. 

Etwas, das ich noch nie bewusst gegessen habe, war Persipan. Anstelle von Mandeln werden hier Aprikosen- oder Pfirsichkerne verwendet und Aroma zugesetzt. Meist kommt er in Gebäcken oder bei fertigen Dominosteinen zum Einsatz. 

Und als wäre es nicht schon genug SÜSS gewesen, konnten wir natürlich noch köstliche Schokolade probieren. Mein Favorit war "Rosmarin-Limette-Pfeffer"... super spannend, nicht so süß und echt besonders!

Den Abschluss unseres Wochenendes sollte der Ausflug zum Villeroy&Boch Hauptsitzes bilden. Wenige Meter vom Schloss entfernt  ist die Firma in einem alten Benediktinerkloster ansässig... in so einem schönen Ambiente arbeitet man doch sicher gerne.  Überall gab es etwas zu entdecken, es war wie eine Reise in die Vergangenheit und wir konnten einiges über die Geschichte von V&B erfahren.

Vor allem im angeschlossenen V&B Museum zeigte sich eine enorme Detailverliebtheit. Dort konnten uns besondere Schätze und Klassiker anschauen. Ein Pozellan-Paradies für Foodies :)

Doch neben dem "Alten" gab es auch viel Neues zu entdecken. So wurde einige Tage vor unserem Besuch ein modernes Tagungszentrum eröffnet, das wunderbar zeigt, wie gut Traditionelles ins Jetzt passt.

Hier konnten wir einige Neuheiten begutachten (unter anderem auch die neue Backformen-Serie), bevor der Tag mit einem gemeinsamen Mittagessen in der Kantine endete... zumindest der offizielle Teil. Denn denn eine halbe Stund später trafen wir uns alle im Villeroy&Boch Outlet wieder! Wenn man schon einmal in der Gegend ist, muss man das auf jeden Fall ausnutzen - was auch einige von uns getan haben ;) 

Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Sponsoren bedanken! Es war ein leckeres, interessantes und informatives Wochenende.

Ich habe wirklich einiges dazu lernen können und hatte einfach eine entspannte Zeit mit vielen tollen Menschen. 

Villeroy&Boch danke ich für die Gastfreundschaft und danke natürlich für die Einladung, Ihr Lieben: Sascha und Torsten und Theres und Benni, ich habe mich sehr gefreut wäre immer wieder bei einem Food.Blog.Meet dabei :) 

Vor allem, wenn so viele liebe Bloggerkollegen dabei sind.

Ich grüße Euch: Zartbitter&Zuckersüss, Irre kochen, Die Küche brennt, Kochtrotz, Ye olde kitchen, tellofrikadello, S-Küche, Schnin´s Kitchen, Der Kuchenbäcker, Keksstaub.de, Zimtkeks und Apfeltarte, Mein Herzstück, Schlemmerkatze, Kochjunkie, What´s cooking und Moey´s Kitchen.

Herzlichst, Ria

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

 

 

Hallo, ich bin Ria... 

schön, dass Du da bist!