· 

Himbeer-Käsekuchen ohne Boden

Himbeer-Käsekuchen mit Eierlikör ohne Boden

Es war mal wieder Zeit für einen Käsekuchen... ein leckerer, cremiger, fruchtiger Käsekuchen sollte es werden. Und ich wollte einfach mal alles "unwichtige" weglassen: Also, musste der Boden dran glauben :)

Käsekuchen ohne Boden hatte ich noch nie gemacht. Und einen "Zebra"-Käsekuchen auch nicht. Und Alkohol habe ich bisher auch noch nicht darin verarbeitet.

Ganz schön viele Anforderungen an so einen kleinen Kuchen. Aber ich wollte dem ganzen eine Chance geben: Also wurden all die Wünsche an meinen Käsekuchen in ein paar Rührschüsseln geworfen, aufgeschlagen und verrührt, mit etwas Frucht und Sahne getoppt und schon stand er da... er war ganz und gar köstlich und ist sogar bei meiner sehr Käsekuchen-kritischen Familie so gut ankommen, dass ich Euch das Rezept nicht vorenthalten kann.

Himbeer-Käsekuchen ohne Boden mit Eierlikör Anschnitt

Rezept für den cremigsten Zebra-Himbeer-Käsekuchen ohne Boden

Für eine kleine Springform (18 cm) braucht Ihr:

Für den Kuchen

350 g Quark (20%)

200 g Frischkäse

3 Eier

150 g Rohrohrzucker

120 g flüssige Butter

Mark von 1/2 Vanilleschote

25 g Speisestärke

80 g Weichweizengrieß

1 Prise Salz

50 ml Eierlikör

50 g Himbeeren

ggf. rosa Lebensmittelfarbe

Für den Belag

150 g Himbeeren

30 g Gelierzucker 3:1

80 g gemischte Beeren nach Belieben

100 ml Schlagsahne

Puderzucker zum Bestreuen

 

Außerdem

Butter und Grieß zum Ausstreuen der Backform 

Heizt Euren Backofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vor, fettet die Backform und streut sei mit etwas Grieß aus.

 

Trennt die Eier. Schlagt die Eiweiße mit dem Salz steif und stellt sie zunächst beiseite.

Rührt den Quark mit dem Frischkäse und der Vanille glatt. Püriert die Himbeeren.

Schlagt in einer anderen Schüssel die Eigelbe mit dem Zucker hell und cremig auf. Gebt die Quarkmasse hinzu und rührt sie kurz unter. Fügt nun den Grieß und die Stärke dazu, rührt es ebenfalls kurz unter.

Jetzt hebt Ihr den Eischnee in 2 Portionen unter die Käsekuchenmasse. Rührt nicht zu lange, denn Ihr wollt ja einen lockeren Kuchen haben. :)

 

Teilt den Teig in 2 etwa gleich große Teile. Unter einen rührt Ihr den Eierlikör, unter den andern die pürierten Himbeeren. Sollte Euch das rosa der Himbeermasse nicht kräftig genug sein, könnt Ihr mit etwas Lebensmittelfarbe nachhelfen.

Mithilfe eines Eisportionierers oder Esslöffeln gebt Ihr nun abwechselnd die Teige in die Backform. Ihr stapelt sozusagen die Teigportionen aufeinander. Rüttelt ab und zu ander Form, um den Teig zu verteilen.

Backt den Kuchen etwa 50-60 Minuten und lasst ihn bei geöffneter Ofentür vollständig auskühlen.

 

Für den Guss kocht die Himbeeren mit dem Gelierzucker auf, püriert sie, streicht die durch ein Sieb um die Kerne herauszufiltern und verstreicht sie sehr zügig auf dem Kuchen. Stellt ihn etwa 30 Minuten im Kühlschrank kalt.

 

Schlagt die Sahne steif, spritzt kleine "Tuffs" mit einer offenen Sterntülle auf den Kuchen und dekoriert ihn mit den Beeren und etwas Puderzucker.

Himbeer-Käsekuchen mit Eierlikör ohne Boden Closeup

Wahlweise könntet Ihr anstelle der Himbeeren auch Blaubeeren verwenden....

 

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachbacken und Vernaschen.

 

Herzlichst, Ria

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

 

 

Hallo, ich bin Ria... 

schön, dass Du da bist!